Alle Artikel von Genossenschaft

1. Planungswochenende

Wir trafen uns am 05.-06.11.2022 in Potsdam zum ERSTEN PLANUNSWOCHENENDE. Zahlreiche Tagesordnungspunkte wurden abgearbeitet und wichtige Beschlüsse gefasst. Abseits dessen haben wir es uns kulinarisch richtig gut gehen lassen. Beim gemeinsamen Kochen lernten wir uns auch als Gruppe besser kennen. Wunderbar!

Die Genossenschaft wächst

Am 05.11.2022 fand die dritte Generalversammlung der Wohngenossenschaft statt. Nachdem wir bereits im August drei weitere Interessierte als Probemitglieder aufgenommen hatten, wurde in der Generalversammlung die Aufnahme als vollwertige Mitglieder beschlossen – und gefeiert. Damit ist unsere Genossenschaft auf sieben Mitglieder angewachsen.

Gründung erfolgreich

Wir haben eine erste Antwort vom genossenschaftlichen Prüfungsverband bekommen. Sie bestätigen die positive Prüfung. Wir sind nur noch einen Schritt entfernt geschäftsfähig zu sein. Dies ist wichtig für den Kauf. Drück uns die Daumen.

Unsere Genossenschaft

Unsere neue Wohngenossenschaft nimmt mehr und mehr Form an. Am 3. Juli 2022 haben wir die Unterlagen zur Prüfung eingereicht! Damit haben wir den nächste Meilenstein erreicht. Mit der anschließenden Eintragung ins Genossenschaftsregister sind wir schon bald eine echte Genossenschaft. Drückt uns die Daumen. 

Euer „Gutshaus Klein Krankow“ Team

Gründungs- und erste Generalversammlung

Der erste große Schritt ist getan. Am 29. Mai 2022 haben wir uns zusammengefunden und die Gründungsversammlung abgehalten. Anschließend fand die erste Generalversammlung der neuen Wohngenossenschaft (in Gründung) statt. Ein großer Schritt für unser gemeinsames Projekt. Ein Schritt von noch vielen die jetzt folgen. 

Genossenschaft

Wer wir sind

Wir sind 11 Erwachsene (zwischen 29 und 67 Jahren) sowie 4 Kinder. Es entstehen 8 eigenständige Wohnungen sowie Gemeinschaftsräume, die einen unkomplizierten und freien Raum für Begegnungen schaffen. Auch das großzügige Grundstück mit altem Baumbestand eröffnet vielfältige gemeinsame Erlebnis- und Gestaltungsmöglichkeiten.

Was uns wichtig ist

Wir sind demokratisch, tolerant, weltoffen, ökologisch, nachhaltig denkend, respektvoll, humorvoll und neugierig. Wir suchen Mitglieder für eine lebendige Gemeinschaft, die Interesse am Austausch und Spaß am gemeinsamen Gestalten haben. Wir wollen einen guten Kontakt zum Dorf und der Region aufbauen, uns vor Ort einbringen und vernetzen und auch gern darüber hinaus! Wir distanzieren uns von Rechten, Querdenkern und Alleswissern.

Gründung

Wir sind eine neugegründete Wohngenossenschaft mit dem Sitz in Nordwestmecklenburg. In unser Genossenschaft schließen sich die Bewohner:innen/Nutzer:innen des Hauses zusammen, mit dem Ziel des Haus-Erwerbs und der wirtschaftlichen beziehungsweise sozialen Förderung ihrer Mitglieder durch einen gemeinschaftlichen Geschäftsbetrieb (hier der Hausbetrieb).  Alle Mitglieder der Genossenschaft beteiligen sich durch Einlagen und die Miete für ihre Wohnung. Die genauen Regelungen ergeben sich aus der Satzung.

Sanierung

Die Sanierung erfolgt ökologisch, nachhaltig und energieeffizient. Das Energiekonzept umfasst unter anderem: PV-Anlage, innovative Energiegewinnung und Speicherung, Wärmepumpe, klimafreundliche Dämmung u.a.

Klein Krankow

Willkommen in 23966 Klein Krankow

Wo liegt Klein Krankow?

Der Ort Klein Krankow gehört zur Großgemeinde Bobitz im Landkreis Nordwestmecklenburg. Geografisch befindet sich Bobitz zwischen dem Schweriner See, der Stadt Grevesmühlen und der Hansestadt Wismar.

Wie sind die umgebende Landschaft und Natur beschaffen?

Die durch die Eiszeit geprägte Landschaft (Grundmoränengebiet) formt mit ihren kuppigen, welligen Verläufen den Charakter der Gegend. Der 84 m hohe Sandberg/Tannenberg bei Bobitz ermöglicht einen weiten Blick ins Dambecker Moor und das Naturschutzgebiet Kleiner und Großer Dambecker See. In dem Vogelrast- und Brutgebiet lebt eine Vielzahl von Wasservögeln. Über dem Sandberg verläuft die Hauptwasserscheide zwischen Ost- und Nordsee.

Wie ist Klein Krankow zu erreichen?

Klein Krankow liegt im Ostseehinterland in ruhiger, dörflicher Abgeschiedenheit. Dennoch besitzt es durch die Nähe zur A20 eine gute verkehrstechnische Anbindung. Die Entfernung zu den Hansestädten Wismar und Lübeck beträgt 17 bzw. 55 Kilometer. Mit dem ÖPNV/Bus ist Klein Krankow zweimal täglich (an Schultagen) zu erreichen. Der Bahnhof in Bobitz ist an den Regionalverkehr der DB nach Lübeck und Bad Kleinen angeschlossen.

Welche Nachbarorte gibt es? Was ist sehenswert?

Klein Krankow besitzt historische Bausubstanz. Das ehemalige Gutshaus prägte einst die Struktur des Dorfes. In nächster Nähe und zu Fuß erreichbar befindet sich der malerische Nachbarort Friedrichshagen mit denkmalgeschützten historischen Bauernhäusern und einer alten Dorfkirche. Der Nachbarort Ort Plüschow ist mit dem Schloss und dem Künstlerhaus ein interessanter kultureller Anlaufpunkt, ebenso wie die vier Megalithanlagen nahe dem Örtchen Naschendorf. Durch Klein Krankow führt ein Radwanderweg von Wismar zum Schloss Plüschow.

Wie sieht die Versorgungslage aus?

Die Gemeinde Bobitz verfügt über die wichtigsten Einrichtungen der Grundversorgung. Dazu gehören die Grundschule, zwei Kindertagesstätten, ein Jugendzentrum, Spiel- und Sportstätten, Seniorenclubs, Sozialstation, zwei Arztpraxen, Einzelhandel, Handwerksbetriebe, Raiffeisenbank, Poststelle sowie Gaststätten in Bobitz und Groß Krankow.

Die Lage Klein Krankows an der Gemeindegrenze macht auch die Städte Wismar und Grevesmühlen als nahe gelegene Zentren attraktiv.

Entfernungen

Bahnhof: 4 km
Wismar: 17 km
Schwerin: 28 km
Lübeck: 53 km
Einkaufsmöglichkeit: 3 km
Arzt/Apotheke: 5 km 
Schule: 5-10 km
Kita: 5-10 km
Ostsee: 22 km
Restaurant: 14 km

Gutshaus

Lage

Das im barocken Stil erbaute Gutshauses Klein Krankow war Teil der ehemaligen Gutsanlage, die aus dem Wohnhof und dem Wirtschaftshof bestand. Die Entstehungszeit des Ensembles wird ins 18. Jahrhundert datiert. Zum heutigen Gutshaus gehört ein ca. 2 ha großes parkartiges Gelände mit altem Baumbestand, das an den umgebenden Naturraum mit Wald und Wiesen grenzt. Von der Landstraße L 031 aus, die durch den Ort Klein Krankow führt, ist das Gutshaus nicht gleich zu sehen. Es liegt leicht erhöht am Ende der Stichstraße „Am Kuhmoor“, die von der Durchfahrtsstraße abzweigt.

Nach dem Weltkrieg

Nach 1945 wurde das Gebäude zur Unterbringung von Geflüchteten und Umsiedler:innen genutzt. Bis zum Beginn der 1990er Jahre war es – wie viele Gutshäuser in der DDR – ein von der Gemeinde verwaltetes Wohnhaus. Dem Nutzungszweck entsprechend wurden im Innern Umbauten vorgenommen. Mitunter beherbergte das Haus die Poststelle und einen Konsum. Auch der Kindergarten und die Schule des Ortes befanden sich zeitweise dort. Das obere Stockwerk des Gutshauses besaß ehemals einen Ballsaal. In den 1960er Jahren diente jener großzügige Raum als Veranstaltungsort in der Gemeinde.

Nach der Wende

Nach der Wiedervereinigung ging das Haus in Privatbesitz über und wurde als Wohnhaus genutzt. Danach wurde nichts zur Erhaltung getan und die Bausubstanz drohte zu verfallen. Zeitweilig bestanden Pläne zum Abriss und zur Neubebauung, die jedoch verworfen wurden. Nun aber gibt es eine Zukunft für das geschichtsträchtige Gutshausgebäude, das einst ortsprägend war.

Ein altes Haus mit neuem Leben füllen 

2022 haben wir, die Wohngenossenschaft Klein Krankow eG, uns zu dem Zweck gegründet, wertvollen Wohnraum zu erhalten und das Gutshausgebäude zu sanieren. Acht Wohnungen für drei Generationen sollen darin Platz haben. Wir wollen die Wohnräume und die uns umgebende Natur ökologisch und nachhaltig gestalten und umweltbewusst leben. Die Sanierung soll möglichst viel von der Bausubstanz bewahren und vorhandenes Material wiederverwerten. Gleichzeitig werden auch umweltfreundliche moderne Materialien integriert und eine nachhaltige Energieversorgung installiert. Wir wollen uns im ländlichen Raum einbringen. Der respektvolle und anregende Austausch mit Nachbarn und der Region ist uns dabei wichtig.